Uwe Johnson: Jahrestage

28. November 2017

Im Jahr 1970 erschien bei Suhrkamp der erste Band der „Jahrestage“. Mit Montag, 21. August 1967 beginnen die Tagebucheinträge, in denen Uwe Johnson „Aus dem Leben von Gesine Cresspahl“, so der Untertitel des mit dem vierten Band 1983 abgeschlossenen Romans, berichtet. Mein Kölner Buchhändler, Klaus Bittner, hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass mit dem Abstand von 50 Jahren die Jahrestage vom ersten bis zum letzen Tag, dem 20. August 1968, bis auf die Wochentage identisch sind. Es ist also ein ganz spezielles Unterfangen, den Roman erneut und diesmal Tag für Tag zu lesen.

Nicht nur das New Yorker Leben von Gesine Cresspahl und ihrer Tochter Marie sowie deren Familiengeschichte in Jerichow in Mecklenburg, beginnend in den 30er Jahren, machen ein Wiederlesen so spannend. Johnson lenkt den Blick nicht ausschließlich auf die Geschichte der Nationalsozialisten und der nachfolgenden Diktatur in seiner Heimat. Sein Interesse gilt auch den USA in den 60er Jahren, die zu dieser Zeit tief in den Vietnamkrieg und Rassenauseinandersetzungen verstrickt sind. So wird die Lektüre auch zu einer Begegnung mit der eigenen politischen Sozialisation. Waren es doch diese Ereignisse, die ganz wesentlich den  Blick vieler, auch meinen, auf die Welt in dieser Zeit geprägt haben.

So findet sich unter Dienstag, 28. November 1967 sich folgender Eintrag:

Gestern hat ein Vertreter der Firma Dow Chemical vor Studenten in Washington Heights die Herstellung von Napalm und dessen Liefern an die Armee verteidigt. Zunächst einmal hält dieser Dean Wakefield den Krieg in Viet Nam „im ganzen gesehen“ nicht für ein moralisches Problem. Dow Chemical erfülle einfach die Verantwortung gegenüber den nationalen Verpflichtungen einer demokratischen Gesellschaft (in Viet Nam). Übrigens sei der Kampfstoff so einfach zu machen, die Armee wäre selber dazu imstande. (Die New York Times erklärt: was Napalm ist.) Die Familie Krupp nennt Wakefield „schlechte Menschen“. Auf die Frage, woher er die Maßstäbe beziehe, mittels derer er moralische Urteile über geschäftliche Unternehmen fälle, antwortet Mr. Wakefield: Aus der Geschichte. „Aus der Geschichte.“

(Uwe Johnson: Jahrestage. Aus dem Leben der Gesine Cresspahl. Band 1. Frankfurt a.M. 1970. S. 382



« Zur Übersicht